Ich leide seit ungefähr 3 Jahren an Überempfindlichkeit / sensorischer Überlastung der Menschen. Mir wurde gesagt, dass es Angst ist. Es fühlt sich eher wie eine körperliche Reaktion an als wie ein Denkprozess. Ist es möglich, dass es Autismus sein könnte?

Weißt du, es könnte einfach sein, dass du introvertierter bist und dass es dir mehr Angst machen würde, wenn du in der Nähe von Menschen bist. Es kann sich auch eher um eine Situation sozialer Angst und nicht um Autismus handeln. Die Gefahr bei der Eigendiagnose besteht darin, dass das Internet voller Informationen ist, die möglicherweise in der Nähe liegen, aber nicht zutreffen.

Introvertierte Menschen fühlen sich nicht nur bei wenigen Menschen unwohl. Introvertierte bevorzugen kleinere Gruppen oder Einzelpersonen, da dies weniger sensorische Stimulation hervorruft. Extrovertierte gedeihen, wenn sie in der Nähe von anderen sind. Es ist, als ob ihre Batterien in der Nähe von Menschen eine hohe Ladung erhalten, aber Introvertierte können durch die übermäßige Stimulation erschöpft sein und sich unwohl fühlen. Sie können sich in der Gesellschaft von Extrovertierten überfordert fühlen, weil alles auf Hochtouren ist. In diesen Tagen der hohen Aufmerksamkeit der sozialen Medien verlangt die Welt ein viel extrovertierteres Verhalten – jeder möchte Aufmerksamkeit, und für diejenigen, die dies nicht tun, kann dies eine sehr frustrierende und überstimulierte Lebensweise sein. Herauszufinden, was für uns am besten funktioniert, ist oft eine große Erleichterung, und ein Großteil der Angst lässt nach.

Selbstdiagnose ist zwar keine gute Sache, aber Forschung schadet nicht, aber beschriften Sie sich nicht und finden Sie Wege, um genau zu kommunizieren, was Sie fühlen. Manchmal ist es schwierig, die Art der Gefühle zu beschreiben, die Sie haben. Sie können also eingrenzen – ähnlich wie Sie Wege finden, um das seltsame Geräusch zu erklären, das ein Auto macht, wenn Sie es zu einem Mechaniker bringen, und ein wenig nach der Persönlichkeit suchen Arten von introvertierten und extrovertierten, und sehen, wie das passt / fühlt. Wenn Sie wissen, wie Ihre Gefühle wirklich sind, wie sie sich ereignen und wann sie eintreten, ist dies für Sie von größerem Nutzen, wenn Sie mit jemandem sprechen.

http://www.goodtherapy.org/blog/…
Neun Anzeichen, dass Sie wirklich introvertiert sind
http://www.mindbodygreen.com/0-1…

Machen Sie den AQ-Test

Wie Melia Janssen sagte, geh zum Arzt. Aber leider werden Ärzte häufig darüber falsch informiert, seien Sie also vorbereitet. Sie können den AQ-Test machen, den ich hier gepostet habe. Informieren Sie sich über Autismus. Wenn Ihr Arzt also so etwas sagt, können Sie nicht autistisch sein, weil Sie Augenkontakt herstellen oder etwas (das passiert), das Sie widerlegen können.

Angst ist eine körperliche Empfindung, zweifle nicht daran. Es mag aus Gedanken entstehen, aber es manifestiert sich physisch. Panikattacken fühlen sich an wie Herzinfarkt, Übelkeit, Atemnot und Brustschmerzen. Das Schreckliche an der Angst ist, dass Sie sie immer noch in Ihrem Körper spüren, selbst wenn Sie wissen, dass es nur um Ihre Gedanken geht. Zumindest tue ich das.

Sensorische Überlastung / Probleme mit sensorischem Input-Management können sicherlich Teil einer umfassenden Autismusdiagnose sein. Es ist jedoch auch möglich, dass es auf etwas anderes hinweist. Wie Melia sagte, ist es am besten, mit einem Fachmann zu sprechen.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um eine genaue und bessere Diagnose zu erhalten. Wir kennen Sie nicht und Sie könnten viele andere Symptome haben, die Sie nicht kennen. Am besten einen Fachmann konsultieren.