Wäre es moralisch falsch, wenn ein Partner außerhalb seiner Ehe parallele (emotionale / sexuelle) Beziehungen unterhält, um seine zusätzlichen Wünsche zu befriedigen, und der andere Partner stirbt, ohne es jemals zu wissen?

Ja. Es ist moralisch immer noch falsch, ob der Partner überhaupt etwas darüber lernen kann, es ist eine Gefahr für sein emotionales Wohlbefinden, und es ist falsch, sie einem Risiko auszusetzen, auch wenn nichts passiert.

Als grobe Parallele, wenn Sie meine Kinder transportieren, werde ich sehr streng mit Ihnen überfahren und werde es wahrscheinlich ablehnen, Ihnen wieder zu vertrauen, wenn Sie dies ohne Sicherheitsgurte tun also ohne sie zu verletzen. Dass Sie sie bereitwillig unnötigem Risiko aussetzen, ist an sich schon schlecht; Selbst in dem Fall ist das Risiko nie wirklich eingetreten.

In hypothetischen Situationen wäre es jedoch nicht falsch, wenn Ihr Partner wirklich nie davon erfahren könnte, zum Beispiel wenn Ihr Partner im Koma lag und die Heilungschancen Null waren. (In der realen Welt kann man das natürlich nicht wissen, aber ich spreche hier von dem hypothetischen Szenario.)

Das Gleiche kann beispielsweise zutreffen, wenn Ihr Partner an Alzheimer erkrankt ist und somit nicht mehr funktionell in der Lage ist, Ihr Partner zu sein. Ich kenne eine Frau, deren Ehemann sie nicht mehr erkennt, wenn sie ihn besucht (was sie sowieso mehrmals in der Woche tut), sie hat eine Beziehung zu einem anderen Mann, und ich beschuldige sie nicht und urteile sie nicht dafür. Funktionell ist ihr ehemaliger Partner nicht länger ihr “Partner”, obwohl er rechtlich immer noch ihr Ehemann ist.

Abgesehen von speziellen Situationen wie diesen ist Betrug falsch, auch wenn er nie entdeckt wird.

Nein. Sprechen Sie entweder mit Ihrem Partner über eine offene Ehe, sprechen Sie mit Ihrem Partner über die Dinge, die Sie brauchen, oder verlassen Sie die Ehe. Schummeln ist Schummeln. Es spielt keine Rolle, ob Sie der Meinung sind, dass Sie triftige Gründe haben. Viele Betrüger glauben, dass sie dies auch tun. Es ist kein triftiger Grund, jemanden schrecklich zu verletzen.

Es geht um etwas sehr Ernstes. Das ist schon schlimm genug.

Es gibt auch keine Garantie, dass sie es nie herausfinden werden. Sie haben keine solchen Kräfte.

Ja. Eine wahrhaft moralische Person tut das Richtige, auch wenn niemand zuschaut. Selbst wenn niemand etwas über Übertretungen erfahren könnte.

Was lässt Sie denken, dass die Moral nur von Ihrem Ehepartner abhängt, der etwas über den Verrat erfährt? Ist es moralisch falsch, jemanden zu töten, NUR WENN er die Leiche findet?

Dies ist die Art von Frage, die sich stellt, wenn Monogamie den Männern aufgezwungen wird. Im Allgemeinen wäre es sinnvoller, wenn Frauen mehrere männliche Partner und Männer mehrere weibliche Partner haben könnten (in einem heterosexuellen Kontext jedenfalls). Islam und Judentum sind in dieser Angelegenheit zum Teil vernünftiger. Das Verbot, mehr als eine Frau zu haben, wurde übrigens von den Juden aufgehoben. Es gibt keine halachische (jüdische gesetzliche) Beschränkung mehr auf nur eine Frau. Wenn jedoch ein Jude in einem Land lebt, in dem Monogamie das Gesetz ist, muss er sich anpassen.

Ja, in der Moral geht es um die Tat und nicht darum, ob jemand anderes es weiß oder nicht. Das ist es, was es schwierig macht, ein moralisches Leben zu führen – man kann es nicht einfach tun, wenn die Leute schauen!

Scheint die gleiche Frage zu sein wie diese: Wenn ein Ehemann seine Frau betrügt und die Frau stirbt, ohne es jemals zu wissen, wäre das moralisch immer noch falsch?

Ihre Moral ist Ihnen wichtig. Ich glaube nicht, dass dies eine harmlose Angelegenheit ist. Sie haben jemanden darüber getäuscht, wer Sie waren. Dies begrenzte die Liebe, die Sie geben und empfangen konnten. Wenn ich es wäre, würde ich daran arbeiten, mir selbst zu vergeben und zumindest mein Verhalten wieder gut zu machen.

Sexuelle Beziehungen: Ja, das wäre moralisch falsch. In unserer Kultur wird die Ehe als Versprechen angesehen, mit niemandem Sex zu haben, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist.

Emotionale Beziehungen ohne sexuelle Beziehungen: Vielleicht wäre es moralisch nicht falsch. Was ist der Unterschied zwischen “emotionalen Beziehungen” und Freundschaft? In unserer Kultur wird die Ehe nicht als Versprechen angesehen, keine Freunde des anderen Geschlechts zu haben.

Würden Sie sich betrogen oder verletzt fühlen, wenn Sie auf der anderen Seite wären? Wenn JA, dann haben Sie Ihre Antwort bekommen. Wenn NEIN, dann haben auch Sie Ihre Antwort bekommen.
Vertrauen ist wie Jungfräulichkeit, wenn es einmal gebrochen ist, ist es gebrochen. (lesen Sie es auf Quora)