Warum fühle ich mich wegen fast allem schuldig?

Wir fühlen uns schuldig, weil wir uns verändern und klüger werden. Früher habe ich mit meinen Eltern, Lehrern und allen anderen unhöflich geredet. Ich fühle mich jetzt schuldig. Ich habe mich verändert. Ich habe meine Zeit mit unnützen Dingen verschwendet. Dafür bin ich schuld. Ich habe versucht, ein Kind zu belästigen, als ich 14 war, und plötzlich begriff ich, was ich tat. Dieser Moment verfolgt mich immer noch. Ich habe schreckliche Dinge getan, um Geld zu verdienen. Dafür bin ich schuld. Ich bin schuldig, meine Zeit für die falsche Person verschwendet zu haben und als die richtige so nah bei mir war. Jetzt kann ich das nicht ändern, niemand kann es ändern. Das war Schicksal, das muss so sein.

Ich bin stolz auf mich, weil ich schuldig bin. Das bedeutet, dass ich weiß, dass ich mich geirrt habe. Es bedeutet, dass ich mein Leben verändert habe. Das bedeutet, dass ich jetzt ein besserer Mensch bin.

WENN SIE SICH SCHULDIG FÜHLEN, WERDEN SIE ERHÖHT.

Wenn Sie meinen, dass es mit nichts in Verbindung gebracht wird, was Sie getan haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine starke Abneigung gegen Konflikte haben und daher Ihre negativen Urteile und Gefühle anderen gegenüber auf sich selbst einwirken (um nicht wütend auf andere zu sein).

Jemand sagte mir kürzlich, dass es zwei Arten von Menschen gibt – diejenigen, die sich automatisch schuldig fühlen, wenn etwas schief geht, und diejenigen, die automatisch die Finger auf andere richten, wenn etwas schief geht.

Es ist sicherlich übertrieben zu sagen, dass alle Menschen auf diese Weise kategorisiert werden können und es Menschen gibt, die ausgeglichen genug sind, um sich schuldig zu fühlen, wenn sie ihre Verantwortung wahrnehmen, und nicht, wenn es nicht ihre ist. Aber es gibt viele, die auf diese Weise leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Einige werden selbstzerstörerisch und hyper-selbstkritisch, um Konflikte mit anderen zu vermeiden. Ich bin so. Ich habe noch keine Lösung dafür und arbeite immer noch daran, mir dessen bewusst zu werden, wenn ich es tue.

Sehen Sie, ob das bei Ihnen nicht der Fall ist. Vielleicht sind Sie einfach nur sauer auf andere und erkennen das nicht an.

Oder vielleicht hast du etwas getan (oder etwas), das du tief empfindest und das du nicht haben solltest und das dich belastet.

Gefühle von fehlgeleiteter Schuld sind häufig bei schweren Depressionen. Nimm Basil, du wirst darüber hinwegkommen. Hören Sie zu Obiwan singt Bushs of Love erweitertes lyrisches Video. (* ^ ▽ ^) / ★ * ☆ ☆

Du hast nichts falsch gemacht. Entspannen Sie Sich!

Schuld kann ein Indikator für die Entwicklung unseres Charakters sein … aber wenn sie unsere diskriminierende Fähigkeit außer Kraft setzt, kann sie zu einem Handicap werden

schuldgetriebene Handlungen basieren auf Angst. Sie sind also niemals fruchtbar oder authentisch.

Schuld muss durch Liebe, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit ersetzt werden …

Es ist nicht einfach, wenn wir an unsere alten Denkmuster gewöhnt sind. Unser Gehirn muss also neu verkabeln, um die Dinge so wahrzunehmen, wie sie sind, ohne von negativen Denkattributen befleckt zu werden.

Meditation ist ein wirksames Instrument, um die unterscheidenden Fähigkeiten des Geistes zu entwickeln

Ich persönlich folge der Herzensmeditation.

Waren Sie in einem Haus aufgewachsen, in dem Schuld oft manipuliert wurde? Dadurch können wir die mentale Angewohnheit entwickeln, uns schuldig zu fühlen. Bestimmte religiöse Situationen können auch zusätzliche Schuldgefühle hervorrufen.

Dies ist auch typisch für jemanden, der mit Depressionen zu kämpfen hat. Es ist hilfreich, jemanden zu finden, mit dem Sie über Ihre Schuld sprechen können, und zu lernen, sich selbst zu vergeben.

Ich glaube, es gibt mindestens zwei verschiedene Arten von Schuld: wahr und falsch. Wahre Schuld fühlen wir, wenn wir etwas falsch gemacht haben. Diese Art von Schuld ist eine gute Sache, weil es uns dazu bringt, darüber nachzudenken, wie wir unser Leben leben, damit wir dieses Schuldgefühl nicht immer wieder bekommen. Im Gegensatz dazu ist es ungesund, nicht zu versuchen, sich schuldig zu fühlen , wenn wir schuldig sind, etwas falsch gemacht zu haben. Soziopathen tun schreckliche Dinge und fühlen sich überhaupt nicht schuldig. Die Bibel ermutigt uns, ein reines Gewissen zu haben. Hierfür gibt es zwei Aspekte. Man muss gut leben, damit wir uns nicht schuldig fühlen. Das andere ist, um Vergebung für Dinge zu bitten, die wir falsch gemacht haben. Vergebung ist durch Christus leicht verfügbar.

Die andere Art von Schuld ist falsche Schuld. Dies bezieht sich auf Schuldgefühle, wenn wir nichts falsch gemacht haben. Menschen fühlen sich oft schuldig, wenn andere bestimmte Erwartungen an sie haben oder Forderungen an sie stellen. Wenn zum Beispiel ein Familienmitglied oder eine Autoritätsperson uns ständig sagt, dass wir eine bestimmte Sache tun sollen oder nicht (zum Beispiel, rufen Sie Ihre Mutter jeden Tag an), fühlen wir uns oft schuldig, wenn wir nicht tun, was sie sagen. Die Lösung besteht darin, die Erwartungen, die an uns gestellt werden, zu identifizieren und laut auszusprechen, damit wir erkennen, was passiert. Wir könnten also sagen: „Mein Chef sagt mir, dass es erforderlich ist, meine Mutter jeden Tag anzurufen, und ich mache Fehler, wenn ich das nicht tue.“ Dann können wir versuchen, diese unwahre Aussage durch gesünderes Denken zu ersetzen. Wir könnten also sagen: “Es ist gut für mich, mit meiner Mutter in Kontakt zu bleiben, und ich werde mich dafür entscheiden, das von Zeit zu Zeit zu tun, weil ich das will.”

Eine Schwierigkeit dabei ist, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Vorstellungen davon haben, was wirklich falsch ist und somit wahre Schuld darstellt. Ich glaube, es ist gesund, einen Standard außerhalb von sich zu haben, der uns hilft, richtig und falsch zu bestimmen. Anstatt unsere Standards an unser Verhalten anzupassen, passen wir unser Verhalten an unsere Standards an. Ich finde, die Bibel ist ein guter, langjähriger Lebensstandard.

Weil uns unser Gewissen sagt, dass etwas Schlimmes passiert ist. Wenn es von jemandem passiert ist, wird er oder sie sich schuldig fühlen. Und das Gewissen hängt von unserem Glauben ab, und der Glaube hängt von unserer Erziehung ab.

Wir fühlen uns schuldig, weil unsere Eltern, Lehrer uns sagen, was falsch ist, was richtig ist, wann immer wir schlechte Arbeit leisten oder jemanden verletzen. Die Lehren unserer Ältesten sagen uns, dass wir nicht richtig machen, unsere Eltern erwarten kein Unrecht arbeite von uns. Und wenn Sie feststellen, dass Sie falsch gemacht haben. Danach fühlst du dich schuldig.

Als fühlende Menschen mit Gefühlen, Gewissen und einer Fülle von Emotionen entwickeln wir ein Wertesystem und Regeln für uns und andere. Daneben entwickeln wir auch Erwartungen für uns und andere. Ein Ereignis, das uns dazu bringt, anders zu reagieren, ohne an unserem Image festzuhalten oder an unserer Erwartung festzuhalten, was wiederum dazu führt, dass unser beständiger Überwachungsverstand eine Anomalie für unser Gewissen darstellt beeinträchtigt unser Wertesystem wird ein Schuldgefühl auslösen.

Niemand beurteilt dich ***

Niemand scheißt auf dein Leben **

Sehen Sie, ich hatte das gleiche Problem, als ich ein kleines Kind war ..

Fühlen Sie sich nicht schuldig, es sei denn, Sie haben wirklich etwas falsch gemacht. Wir sind alle Menschen und wir machen alle Fehler und wir sollten daraus lernen.

Sie brauchen frische Luft, versuchen, negative Dinge in Ihrem Leben zu vermeiden und positiv zu sein.

“Niemand trifft so hart wie das Leben”

Du bist geboren, jetzt liegt es in deiner Verantwortung, dein Leben besser zu machen, sonst wird sich niemand daran erinnern, dass du geboren bist.

Keey deinen Kopf hoch und Füße auf den Boden …

Manchmal machen wir etwas falsch. Manchmal fühlen wir uns schuldig, wenn etwas nicht erledigt wird, auch wenn wir nachdenken, dass die Aufgabe nicht in unserer Verantwortung liegt.

Es ist eine angemessene Zeit, um Schuldgefühle zu erleben. Daher kenne ich die Umstände nicht, unter denen Sie sich manchmal schuldig fühlen. Bitte erläutern Sie.

Vielleicht, weil du etwas falsch gemacht hast, oder weil dich jemand in deinem Leben glauben lässt, dass du etwas falsch gemacht hast. Ohne weitere Details ist es unmöglich zu sagen, aber manchmal verdienen wir es, uns schuldig zu fühlen, manchmal zeigt eine rationale Überprüfung unserer Emotionen, dass unsere Schuld wirklich nicht gerechtfertigt ist.

Ich fühle mich manchmal schuldig wegen Dingen, die ich nicht sollte, weil es keine hat

etwas mit mir zu tun.

Bsp .: Aufgewachsen, um zu helfen und ein “Enabler” zu sein, hat viel Schaden angerichtet

Mein psychischer Zustand, in dem ich mich schuldig fühle, war ein kontrollierender Grund.

Wenn ich jedoch zurückblicke und sehe, sollte ich mich nicht wegen jemandes schuldig fühlen

mangels Verantwortung nicht für die mangelnde Selbstversorgung verantwortlich zu sein oder

Ich bekomme keinen Job, warum sollte ich mich deswegen schuldig fühlen?

Um diese Frage zu beantworten, sind wir „für unser eigenes Handeln“ verantwortlich.

Wenn ich zu diesem Schluss komme, kann ich mich von Schuldgefühlen befreien.

Ich glaube, es gibt eine Art Menschlichkeit in uns allen. Egal wie grausam wir werden oder schlechte Taten tun, die Situation begegnet uns immer mit der Welt namens Karma und vertraut mir, Karma zahlt sich aus.

Auch wenn du auf die Toilette gehst?

Ich denke, Sie müssen präziser sein, wenn Sie eine Meinung haben wollen.

Ich denke, Sie brauchen wahrscheinlich eine Beratung / Therapie, um herauszufinden, warum Sie so auf sich selbst stehen. Ich mag es nicht, wenn jemand traurig ist. Oder Selbstmitleid. Sie müssen wirklich einen Arzt aufsuchen, der einen Therapeuten empfehlen kann. Wenn Sie diesen Weg nicht gehen möchten, werden Sie sicherlich eine Reihe von Angeboten online finden. Finde auf das, was du magst, am liebsten eine Frau. Wenn Sie jedoch feststellen, dass es einfacher ist, mit einem Mann zu sprechen als mit einer Frau, versuchen Sie es stattdessen. Es ist was auch immer Sie sich wohl fühlen.

Lassen Sie mich wissen, ob das hilft. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Chris

weil Sie etwas getan haben, von dem Sie wissen, dass Sie es nicht hätten tun sollen.