Warum muss ich missbraucht werden?

Ich habe selbst eine Essstörung und Angstzustände / Depressionen.

Ich denke (und das ist nur Spekulation), dass es mit der Tatsache zu tun hat, dass jeder von uns als Mensch ein inhärentes, zweifellos wahres Selbstwertgefühl hat. Und wenn Sie Angst oder eine andere Störung haben, dominieren die Gefühle, ein beschissener Mensch zu sein, unsere Beziehung zur Welt. Negativität ist sehr attraktiv, aber es ist nicht wirklich, wer wir wirklich sind, und es gibt einen Teil von uns, der das weiß. Aber wir wollen weiterhin die beschissenen Gefühle in Kauf nehmen, weil sie irgendwie seltsam tröstlich sind. Wir fühlen uns beschissen, weil wir uns in erster Linie beschissen fühlen, aber gleichzeitig ist das Gefühl so vertraut und das Vertraute fühlt sich sicher an.

Dieses Gefühl ist so verlockend und so köstlich, dass wir uns entschließen, uns weiter darauf einzulassen. Was könnte unseren Verdacht auf Sinnlosigkeit und Sinnlosigkeit unserer Existenz bestätigen, als sich von einer anderen Person bestätigen zu lassen? Ich weiß, dass ich mich selbst hasse und ich vermute, dass andere Leute mich hassen, aber… es wäre schön, eine Bestätigung zu haben, dass ich berechtigt bin, mich so zu fühlen. Wenn mich jemand anderes missbraucht, würde dies meinen internen Missbrauch auslagern. Es würde beweisen, dass ich Recht hatte und dass ich ein völliger Stück Müll bin.

Tief im Inneren wissen wir, dass wir nicht so schlimm sind, wie unsere Störungen uns davon überzeugen. Wenn wir wirklich schreckliche Menschen wären, würden wir nicht jemanden brauchen, der uns missbraucht, um unseren Selbsthass zu rechtfertigen, weil wir unsere Verschiebung als inhärente Wahrheit akzeptieren würden. Aber es ist nicht wahr, und hier kommt die Fantasie des externen Missbrauchs ins Spiel – es hält uns in einem dunklen Raum. Und es fühlt sich auf eine herzhafte Art und Weise gut an.

Schließe dich einer Kampfkunst an. Ich bin mit Gewalt nicht einverstanden. Scheint mir, als brauchst du eine Steckdose. Outlet in einer Art und Weise, in der Sie das Gefühl haben, durch eine Kunstform dominiert zu werden oder jemanden zu dominieren.

Als ich mich der Kampfkunst anschloss, gab es ein Gefühl, das schwer zu beschreiben war. Immer klopfen, so hart getroffen werden, dass Sie auf den Boden fallen. Nur im Allgemeinen, verprügelt zu werden. Das Gefühl ist seltsam, weil Verlieren beschämend ist, aber wenn Sie verlieren, neigen Sie dazu, sich zu motivieren, stärker zu werden.

Meine Hilfe für Sie ist, sich einer Kampfkunst anzuschließen. Tun Sie es einfach für 1 Monat, ohne Verpflichtung. 1 Monat, um zu testen, wie Sie sich fühlen. Das Gefühl, dass dich jemand schlägt und dir beibringt, dich besser zu verbessern.

Probieren Sie es aus und das könnte Ihre Frage beantworten.

Ich weiß, dass dieses Gefühl persönlich und was ich sagen kann, wahrscheinlich auf Langeweile und das Bedürfnis zurückzuführen ist, sich für etwas Neues zu entscheiden, für ein bisschen mehr Aufregung und weil Sie es nicht wirklich gewohnt sind, ist dies möglicherweise der Grund, warum Sie es tun fühle mich ängstlich, aber es kann auch mit einem Gefühl der Aufregung verwechselt werden. Und sei dir 100% klar, um zu sehen, ob es wirklich kein sexuelles Gefühl ist, nur um in Sicherheit zu sein. Aber wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, können Sie mit einem Psychologen oder einer anderen Person sprechen

Dies kann von Person zu Person unterschiedlich sein und ist wahrscheinlich nicht der einzige Faktor, den ich jedoch bemerkenswert finde.

Ich denke, da psychische Erkrankungen oft keine greifbare physische Ursache haben, scheint es keinen Grund zu geben, warum Sie sich so fühlen. Es gibt andere Menschen in schlimmeren Situationen, die es nicht verdienen, traurig / ängstlich / taub usw. zu sein. Oder ähnlich fühlt es sich an, als ob Sie in der Lage sein sollten, selbst darüber hinwegzukommen und schwach zu sein.

Aus diesen Gründen finde ich die Idee, missbraucht zu werden, so ansprechend, weil sie Ihre Gefühle bestätigt. Wenn Sie jemanden missbrauchen, wird Ihnen auch die Verantwortung genommen. Wenn ich nicht aufhören kann, mich selbst zu verletzen, fühle ich mich so schlecht, weil es eine Handlung ist, die ich getan habe, also habe ich meinen Lieben Schmerzen verursacht. (Auch wenn ich nur schreibe: “Ich kann mich nicht aufhalten”, denke ich: “Natürlich kann ich mich aufhalten, ich bin einfach nicht stark genug und das ist meine Schuld.”)

Missbrauch scheint gut zu sein, weil im Grunde genommen jemand anderes daran schuld ist, wie du dich fühlst und was du fühlst, hat eine greifbare gültige Ursache. Es gibt weniger Gründe, sich schuldig zu fühlen.

(Wieder nur meine Erfahrung, und ich habe viele Leute getroffen, die nicht viel über ihre Gefühle oder die Gültigkeit von ihnen nachdenken)

Bist du ein Junge oder ein Mädchen?

Wenn Sie ein Junge sind, würde ich vorschlagen, zu sehen, ob Sie und einige Freunde sich nur zum Spaß boxen möchten. Nur 2 Minuten pro Runde einpacken. Wenn jemand verletzt wird oder zu bluten beginnt, stellen Sie sicher, dass Sie sofort aufhören.

Wenn Sie ein Mädchen sind (was nach Ihrer Aussage so klingt, als ob Sie es sind), weiß ich es wirklich nicht. Ich möchte nichts vorschlagen, bei dem ich nicht 100% sicher bin. Es tut mir leid, dass ich Ihnen hier nicht helfen kann.

Alter, wenn Sie nach allen Arten von Schaden verlangen, dann können Sie ebenso schmerzsüchtig sein. Wenn es nicht sexuell ist, wie Sie sagten, dann könnte es auch etwas sein, das Sie für Sie tun möchten. Aber ich glaube, ich habe einen, wenn auch logischen Grund für diese Art von Verlangen gefunden.

Sie haben Bulimie, Selbstverletzung und Angst durchgemacht. Wenn Sie zwischen diesen Zeiten durchgehend gestresst waren, dann könnten Sie (wenn möglich) eine Schmerzsucht entwickelt haben. Könnte falsch sein, könnte aber auch richtig sein.

Wir können das Gute nicht schätzen … Wenn wir das Schlechte nicht erleben … Das Leben wird eintönig, wenn Sie ständig glücklich oder traurig sind …

Vielleicht ist das der Grund, warum du dich so fühlst …

Danke dir….

Lassen Sie sich beraten. Sie müssen nicht aus einer felsigen Vergangenheit stammen, um ein wenig Hilfe zu brauchen.