Was denken Menschen mit hohem IQ über Emotionen?

Emotionen sind ein wesentlicher Bestandteil von uns Menschen, und ich persönlich habe festgestellt, dass es eine Art Blindheit ist, so zu tun, als ob sie nicht existieren, weil sie keiner ordentlichen und geordneten Logik folgen.

Ich habe viele Jahre damit verbracht, genau das zu tun – lehre mich, keine Emotionen zu haben. Der Nettoeffekt bestand nur darin, mein Bewusstsein für die Emotionen zu blockieren. Ich könnte also unglaublich wütend sein, würde mich aber sozusagen anlügen, dass ich mich nicht wütend fühlte. Dann würde etwas Kleineres passieren und ich würde anfangen zu schreien.

Erst als ich anfing, mir Ratschläge für meinen Zorn zu geben, bekam ich meine eigenen Gefühle. Obwohl ich Logik immer noch sehr schätze, gebe ich mein Bestes, um zu wissen, was ich fühle. Wie ich mich tiefgreifend fühle, beeinflusst mein Handeln und sogar meine Logik. Es beeinflusst meine Logik durch meine impliziten Annahmen.

Wenn ich also der Meister meines eigenen Lebens sein will, muss ich die Realität akzeptieren, wie ich mich fühle. Und dann gebe ich mein Bestes, um meine Gedanken, Gefühle und Handlungen zu besitzen.

Jetzt glaube ich nicht, dass Emotionen MEHR geschätzt werden sollten als Logik, aber jede ist wichtig und jede hat ihren Platz. Das Verwenden von Logik zum Lösen von Mathematik ist ebenso wichtig wie das Fühlen von Emotionen, um Schönheit, Liebe und Freude zu erfahren.

Andernfalls versuchen Sie, die Tasten eines Klaviers abzureißen und ein Konzert zu spielen.

Der Mensch hat zwei Denkweisen, von denen jede einem anderen Zweck dient. Wir haben das, was wir als logisch und emotional einstufen.

Logisches Denken ist etwas, das Sie für sich selbst aufbauen und das durch Ihre Erfahrungen und die Dinge, die Sie lernen, relativ formbar ist.

Emotionales Denken ist ein wenig anders und kann daher für Menschen ohne eine große Wissensbasis schwer zu verstehen sein. Emotionen sind die Logik sozialer Gruppen. Es wird zwischen Eltern oder verschiedenen Personen in einer sozialen oder kulturellen Gruppe übertragen. Wenn ein Elternteil zum Beispiel Schwierigkeiten mit etwas in seinem Leben hatte, wie zum Beispiel, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, werden seine Emotionen auf seine Kinder übertragen, so dass sie das Gefühl haben, dass es wichtig ist, hart zu lernen und zu arbeiten, um solchen Situationen zu entgehen ihre Eltern begegneten. Es ist auch nützlich, um bestimmte soziale Regeln durchzusetzen, die es einer Gruppe ermöglichen, zu funktionieren, auch wenn Ihre Logik nicht weit genug reicht, um zu verstehen, warum Sie immer noch das Gefühl haben, etwas tun oder nicht tun zu müssen. Gruppenzwang ist ein gutes Beispiel dafür.

Damit eine Gesellschaft jedoch wächst, müssen die Emotionen neu eingestellt werden. In der Regel geschieht dies durch große soziale Gespräche wie zum Beispiel über die Gleichstellung der Geschlechter und die Haltung, die wir gegenüber Drogen einnehmen, oder durch operative Konditionierung, wenn Menschen für bestimmte Aktionen im Militär belohnt werden oder wenn eine Gruppe durch Krieg von einer anderen Gruppe übernommen wird .

Menschen, die einen so genannten hohen EQ haben, sind auf die unterschiedlichen erwarteten Emotionen in unterschiedlichen Situationen eingestellt, in der Regel aus Erfahrung. Wenn jemand mit hohem IQ weiterhin ein Verständnis der sozialen Dynamik, die diese soziale Logik oder soziale Intelligenz antreibt, durch Kulturstudien, Soziologie, Anthropologie usw. anstrebt, kann er auch sozial intelligent werden. Diese Intelligenzen beginnen oft an verschiedenen Orten, können aber zusammenwachsen, wenn der Einzelne weiter versucht, sie besser zu verstehen.

Es sollte beachtet werden, dass sich Menschen mit hohem IQ nicht unbedingt zum Verständnis des EQ entwickeln. Sie müssen sich Ihrer Gefühle bewusst sein und danach streben, sie zu verstehen, auch wenn Sie nicht auf sie einwirken. Manche Menschen unterdrücken ihre Gefühle entweder vollständig oder fühlen sie von Natur aus nicht so stark, was dazu führen kann, dass sie diesen Weg des Lernens nicht einschlagen.

Upfront: Ich habe keine Ahnung, was mein IQ ist, aber ein Freund von mir hat 140+ und er hat meinen 130 intuitiv erraten, obwohl er vielleicht nur nett war (da es sowieso schon schwierig genug ist, seinen IQ herauszufinden – zumindest wenn Sie bin pleite), aber das ist nicht der Punkt.

Wenn ich mir diesen Freund, meinen Bruder, einen Ex-Freund von mir und die Kommentare hier ansehe, bemerke ich eine Sache: Die meisten „klugen“ Leute (ich werde diesen Begriff verwenden, um aus Bequemlichkeit „hohe IQ-Werte“ zu bestimmen) scheinen Schwierigkeiten haben, als andere, ihre eigenen Gefühle zu erkennen. Ich kann mit ihnen sprechen und genau wissen, was sie fühlen und warum sie sich so verhalten, wie sie sich verhalten, aufgrund der Emotionen, die dahinter stehen, und doch scheinen sie sich dieser Emotionen, die sie fühlen, (und insbesondere der Tatsache, dass sie es sind), völlig bewusst zu sein genau diese Emotion treibt ihr Verhalten an).

Aber ich finde es absolut faszinierend, dass einige der klügsten Leute, die ich kenne, so unwissend sein können, wenn es um das Funktionieren von Emotionen geht.

Und nachdem ich all diese Kommentare gelesen hatte, wollte ich nur darauf hinweisen, dass eine Person, die bereits schlauer als andere ist, von dem Erlernen des Umgangs mit Emotionen in hohem Maße profitieren würde. Denn das würde bedeuten, dass Sie sowohl den IQ als auch den EQ abgedeckt haben. Es ist wie bei der Post – PostModern Man! Ich meine, denke über die Möglichkeiten nach.

In diesem Zusammenhang kann ich The School of Life (einen YouTube-Kanal, der das emotionale Wachstum durch philosophisches Denken anregen soll) wärmstens empfehlen. Zugegeben, der Kanal scheint eine Art Besserwisser mit philosophischen Antworten zu sein, die manchmal seltsam einseitig wirken, aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass diese Videos versuchen, Ihren Denkprozess darüber anzuregen, warum Sie so fühlen, wie Sie sich fühlen, und das Zielpublikum ist sowieso nicht akademisch. Trotzdem ist es ein Juwel.

Eine ziemlich weit gefasste Frage, die den gesamten Umfang der menschlichen Erfahrung abdeckt und von einer Person verlangt, eine spezifische Antwort auf eine subjektive Frage zu geben. Ich kann natürlich nur sagen, was ich aus meiner Erfahrung weiß, und es ist durchaus subjektiv.

Emotion ist eine Ebene des Seins, in der das kritischste Denken ausgeschlossen ist. Sobald ich anfange, etwas zu quantifizieren, das mich emotional beeinflusst hat, neigt der gesamte Grund für die Emotion dazu, sich aufzulösen. Aus diesem Grund versuche ich zu vermeiden, zu sehr über meine Gefühle nachzudenken. Offensichtlich gibt es einige Emotionen, bei denen das Nachdenken eine positive Sache ist. Zum einen Wut. Angst um einen anderen. Wenn ich zum Beispiel von einem Musikstück bewegt werde, lehne ich es ab, darüber nachzudenken. Wenn jemand etwas sagt oder tut, das mich wütend macht, zwinge ich mich, darüber nachzudenken.

Sie fragen also, was ich von Emotionen halte und ich sage Ihnen, dass einige Emotionen von Gedanken profitieren, während andere durch Gedanken geschädigt werden. Man muss auswählen, über welche Emotionen man nachdenken möchte.

1. Ich denke nicht viel darüber nach, was sich zwischen mir und meinen Lieben abspielt, es sei denn, Wut oder Angst spielen eine Rolle.

2. Ich denke immer, wenn ich wütend bin oder Angst bekomme.

3. Ich denke nicht darüber nach, wenn Musik, ein Film, ein Austausch jeglicher Art mich angenehm oder positiv bewegen.

Emotionen sind notwendig und wertlos, abhängig von der Art der Emotionen und den Umständen, die sie auslösen. Angst ist in manchen Situationen nützlich und in anderen absolut absurd. Ebenso für Ärger. Ehrfurcht ist fast immer notwendig und positiv, ebenso wie die Gefühle der Liebe. Freundschaften brechen ohne emotionalen Inhalt auseinander, während gedankenlose Konfrontationen (wo Wut / Unbehagen involviert sind) immer negativ und destruktiv sind.

Warst du so ziemlich danach?

IQ misst die logische Intelligenz (Mathematik, Auswendiglernen usw.). Hört sich schwer an, aber der tatsächliche Aufwand, den Ihr Gehirn für Logikprobleme benötigt, ist unendlich geringer als der, der zur Verarbeitung emotionaler Daten / zum Lesen von Emotionen erforderlich ist. Das Fazit ist, dass der IQ zwar Einfluss haben kann, Ihre Sicht auf Emotionen jedoch nicht bestimmt.

Emotionen sind nur chemische Reaktionen in Ihrem Gehirn!

Wenn Sie Ihren Geist kontrollieren können, können Sie auch Ihre Emotionen kontrollieren.

.

.

.

Zum Beispiel fühlen wir uns in der Meditation emotional ruhig. Meditation beruhigt jedoch nur unser Gehirn / unseren Geist. Meditation tut dem Herzen nichts, warum fühlen wir uns dann ruhig?

Emotionen sind nur chemische Reaktionen in Ihrem Gehirn! Es hat nichts mit deinem Herzen zu tun.

Emotionen sind desorientiert und können nicht erklärt werden. Aber es ist es, was uns inmitten aller Unruhen höflich macht. Obwohl Sie versuchen können, sich selbst beizubringen, nicht zu fühlen, ist es sehr schwierig, dies tatsächlich zu tun. Die Welt braucht nicht mehr Kälte, berechnende unmoralische Menschen, Freund.

Menschen verbinden Gefühle mit rücksichtslosem Verhalten, wie falsch sie sind.

Sie sind normale Reaktionen, die Menschen haben, und können verwendet werden, um Ideen mit Leichtigkeit auszudrücken, sich selbst und noch mehr Dinge zu verstehen.

Menschen, die Emotionen als nicht rational bezeichnen, berücksichtigen nicht die Tausenden komplexer chemischer Reaktionen, die bestimmte Reize in unserem Gehirn auslösen können. Der Grund, warum diese Reize diese Reaktion im Gehirn hervorriefen, ist noch unbekannt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es umso einfacher sein wird, die Gründe zu identifizieren, warum wir so reagieren, je besser wir das Gehirn verstehen.

Natürlich können sie uns dazu bringen, dumme Gedanken zu machen und besonders zu denken, aber das hat mit dem (in) berühmten EQ zu tun, eine Zahl, die von Prahlern, die denken, dass IQ alles ist, die meiste Zeit unterschätzt wird.

Wir sind nicht die gleichen (Personen mit hohem IQ), denken Sie also nicht ähnlich über ein bestimmtes Thema nach wie über andere Personen, die ein Thema über einen ähnlichen Zeitraum mit ähnlichem Fokus betrachtet haben. Ich würde mir vorstellen, dass Forscher und Praktiker von Gehirn und Emotionen (Psychologen, Psychiater, MFTs, Hirnforscher, Neurowissenschaftler usw.) nützlichere Antworten zu Emotionen geben könnten.

Persönlich finde ich, als jemand mit einem genialen IQ nach standardisierten Ruheergebnissen, Emotionen einfach vorhanden, wie Atmung oder Herzfrequenz. Und wie Atmung und Herzfrequenz können auch Emotionen durch Übung über die Kognition gesteuert (kontrolliert) werden. Weitere Informationen finden Sie unter Verhaltensmodifikationstherapie oder kognitive Verhaltensmodifikation. In ähnlicher Weise können einige Gefühle schnell als irrational oder nicht nützlich abgetan und so schnell entlassen und ignoriert werden.

Ich hatte jahrelang das Gefühl, dass Emotionen von der durchschnittlichen Person ausgehen, wenn ihnen etwas passiert. Es gab keine Logik in irgendetwas, was sie an ihnen taten oder geschahen. Grundsätzlich war das Gefühl, dass niemand mit weniger Verstand nicht dachte, die Einstellung hier. Jetzt, wo ich älter bin und mehr Weisheit in mir habe, habe ich das Licht gesehen, wenn es um Emotionen und deren Rolle im täglichen Leben für alle Menschen dieser Welt geht. Emotionen sind eine Form des Gesprächs miteinander auf einer Ebene, die niedrig ist, die aber in dieser Welt von allen Menschen benötigt wird. Wenn man keine Gefühle für ihren Namen hat, ist es, als ob sie nicht sozial mit anderen sind. Die Auswirkungen auf den Rest der Gesellschaft können extrem werden. Sogar bis zu dem Punkt, dass andere noch mehr verärgert werden. Es ist, als wäre man besser als alle anderen in der Welt / im Universum. In Wirklichkeit verliert man sich in einer Welt / einem Universum, die / das sie irgendwann passieren wird. Es kann sehr schwierig sein, auf diese Weise zu leben, manchmal bis zu dem Punkt, dass man überhaupt nicht mehr leben kann.

Emotionen sagen anderen, wie tief du dich über etwas oder eines fühlst. Es ist, als würde das ganze Wesen von Ihnen in die Entscheidung verwickelt, die Sie über etwas oder eines getroffen haben. Das Denken ist jetzt hier tief involviert, als eine Form des Sprechens mit allen anderen um Sie herum zu dieser Zeit. Mit Emotionen werden Geist und Körper eins über eine Entscheidung, die Sie getroffen haben. Es ist sehr gut, dies zu nutzen. Ich wünschte, ich wäre es mehr gewesen als in der Vergangenheit. Es wird in der Zukunft sein.

Emotionen sind irdische Beschränkungen, eine Grenzlinie zwischen Wissen und der Zone, in der Emotionen uns einschließen. Emotionen sind winzige Kisten, die uns vor den riesigen Geheimnissen des Universums bewahren.