Was bedeutet es, von jemandem dominiert zu werden?

Meine Definition, auf sexuelle Weise von einem anderen dominiert zu werden, ist Teil des Fetisch-BDSM, einem Akronym B für Bondage, D für Dominance, S und M für Sadomasochismus. Wenn Sie eine Frau sind, die von einem Mann dominiert wird, sind Sie seine Unterwürfige (aka: Dom / Sub) und diese Art von Beziehung ist nicht jedermanns Sache. Ich selbst bevorzuge Dominate / Alpha-Männer. Sie mögen es, “Master”, “Sir” oder sogar “Daddy” genannt zu werden. Menschen in dieser Art von Lebensstil mögen viel Kink und manche Frauen lieben es oder manche Frauen bevorzugen reinen Vanille-Sex. Das ist ein anderer Begriff für langweiligen Sex (meiner Meinung nach). Ich hoffe mein Sohn folgt mir nicht auf dieser Seite … LOL

Ein Dominant leitet die Show im Grunde genommen, übt die Kontrolle über einen unterwürfigen Benutzer aus und kann ihn oder sie anweisen (ja, es gibt auch weibliche Doms, ich bin kein weiblicher Dom), Aufgaben zu erledigen, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten und Regeln zu befolgen , oder verschiedene Arten von SM einreichen. Ein Devoter gibt die Kontrolle auf und gibt sich dem Dominanten hin, entspricht den Wünschen eines Dominanten, folgt Befehlen und hat eine Investition in die Zufriedenheit seines Dominanten. Es ist eine Strombörse.

Die Personen verwendeten die D / s, um den Energieaustausch zwischen zwei Personen widerzuspiegeln. Es ist für Menschen, die Macht erotisieren und das Bewusstsein in Bezug auf Sex und Beziehungen fördern. Für alle, die gerne zwischen Lust und Schmerz tanzen. Für Leute, die nackte Kreativität fördern und Fantasien zum Leben erwecken… es geht nur um Knick.

Knick ist eine intime Erfahrung, nicht nur ein Kraftaustausch zwischen zwei Menschen, sondern es kann physisch, erotisch, sexuell, psychisch, spirituell oder meistens eine Kombination sein. Kink soll BDSM, Sadomasochismus, versauten Sex, Dominanz und Unterwerfung, Rollenspiele, Sexspiele, Fantasie, Fetisch und andere alternative erotische Ausdrücke umfassen.

Was früher eine verborgene Welt mit eigenen Symbolen, Traditionen und unterirdischen Versammlungen war, in der die Menschen Angst hatten, ihren richtigen Namen zu verwenden, ist zu einer sichtbaren, zugänglichen Subkultur geworden. Wenn jemand sein Interesse an Kink zum Ausdruck bringt, gebe ich ihm immer den gleichen Rat: Finde deine örtliche Gemeinde. Es ist in der Bay Area für mich sehr beliebt. Wenn Sie es also in Ihrer Community finden möchten, durchsuchen Sie Google, um lokale Kinksters in Ihrer Nähe zu finden.

Das Erkunden von Kink bietet uns die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren, herauszufordern und uns persönlich weiterzuentwickeln. Weil es das Physische, Emotionale, Psychologische und Spirituelle verbindet, hat es das Potenzial, alte Wunden zu heilen und spirituelle Erneuerung zu generieren. Es kann unsere Verbindungen und Beziehungen vertiefen und ihnen ein ganz neues Maß an Intimität verleihen. Knick ist ein Schmelztiegel für Kreativität, Verletzlichkeit, Ausdauer, Kontrolle, Katharsis und Verbindung. Es ist ein einzigartiger Ort, an dem Sie mit Ihrem Partner experimentieren und sehen können, was Sie beide genießen. Auch ein männlicher Dom muss die emotionalen Auswirkungen auf seine Unterwürfigkeit verstehen. Viel Vertrauen steckt in dieser Art von Spaß! Und glauben Sie mir, sobald Sie diese Welt betreten und eine Dom / Sub-Beziehung finden, ist es fast wie ein Ehevertrag. Einige Leute veranstalten spezielle Partys, bei denen die Devote ihren Kragen verdient hat und eine große Feier für dieses Ereignis abgehalten wird. Es hat sich eine ganz besondere Bindung / Nähe gebildet und es ist eine der liebevollsten Beziehungen, die es je gab. (Das ist meine Meinung).

Ich könnte über dieses Thema immer weiter reden, da ich selbst diese Art von Beziehung genieße. Es ist extrem schwer, mit dem perfekten Dom / Sub zusammen zu passen. Zu dieser Beziehung gehört noch viel mehr, da Mitglieder der Kink-Community eine Reihe von Grundsätzen übernommen haben, die ihre Grundwerte darstellen: Zustimmung, Verhandlung, Sicherheit und Risikominderung, Kommunikation und insbesondere Nachsorge.

Ich schlage auch vor, dass Sie Master Arcane auf YouTube ausprobieren. Er hat das BDSM-Buch „Ignighting the Fire“ (Die Kunst der Romantik) geschrieben (The Crow Academy Book 1). Sie können es über Kindle oder Amazon beziehen. Ich habe das Buch auf meinem Handy und iPad usw., da ich nicht möchte, dass sich irgendjemand meine Büchersammlung ansieht… LOL. Und für alle “Vanilla” -Sex-Typen gibt es ein Taschenbuch mit dem Titel “BDSM für nette Leute”. Das ist auch ein wirklich gutes Buch, um damit anzufangen.

Wie auch immer, es ist nicht wie das blöde Buch “50 Shades of Grey”. Ich fing an, dieses Buch zu lesen und gab es dann weg. Ich denke, das ist für Amateure bei Kink! Es gibt viele Bücher auf kindle. Es gibt ein weiteres Buch mit dem Titel “62 Fragen an die Dominante”, zusammen mit Büchern über “Regeln für Unterwürfige” usw. und auch “BDSM-Regeln”. Ich empfehle Ihnen dringend, diese Bücher zu lesen, wenn Sie in diese Art von Lebensstil eintauchen möchten. In einigen Erotikgeschäften werden auch Bücher und Videos verkauft. Es macht immer Spaß, mit Ihrem Partner in einigen Läden einzukaufen, sie sind nicht alle gruselig bei schmutzigen alten Männern … Jeder kann sich über dieses Thema informieren, alles, was erforderlich ist, ist ein offener Geist!

Ich hoffe das hat deine Frage beantwortet und viel Spaß!

Es gibt nichts Besonderes, das der dominierende Partner dem anderen antut. Es ist alles, was das Ehepaar für angenehm hält und verfolgen möchte. Es gibt keine Möglichkeit, die Aktivitäten eines dominanten Partners zu verallgemeinern, da jedes Paar anders ist, was es zulässt und welches Niveau es einnimmt.

Das einzige, was alle dominierenden Partner gemeinsam haben, ist, dass sie per se die “Verantwortlichen” sind. Vor jeder sexuellen Begegnung sollten die beiden Partner darüber sprechen, womit sie sich wohl fühlen, was sie bereit sind und was sie gerne tun würden (nicht wie fünfzig Graustufen, nein). Jedes Paar wird seine eigenen Regeln und Grenzen festlegen. Die allgemeine Regel lautet jedoch, dass der Widerruf der Einwilligung den Sex sofort beendet, genau wie der Vanille-Sex. Wenn der Sub seine Einwilligung zurückzieht, stoppt der Dom. Das Gleiche geht in beide Richtungen.

Sex sollte für beide Partner angenehm sein, nicht nur für den Dom. Ein dominanter Partner kann (mit Zustimmung) erniedrigende Ausdrücke verwenden, um mit seinem Partner zu sprechen, “du Schlampe”, “du bist so schlecht” usw.

Der dominierende Partner (mit Zustimmung) kann seinen Partner verprügeln und ihm Befehle erteilen. Der unterwürfige Partner wird diese Anweisungen befolgen (solange sie zustimmen).

Die Idee ist, dass man sexuelle Befriedigung erhält, wenn man von einer anderen Person für Sex “benutzt” wird. Jemand, der einen anderen erfreuen und jedem Befehl folgen kann. Es ist wichtig zu beachten, dass dies eine Fantasie darstellt, genau wie Rollenspiele, und dass beide Partner zu allem, was geschieht, zustimmen und Freude daran haben. Es ist nicht jedermanns Sache, aber es ist eine ziemlich verbreitete Fantasie für Männer und Frauen.

Dominierend ist der Akt der Überwindung durch Wahl oder Übernahme. Jemand kann seine Dominanz über einen anderen verstärken und durch “Dominanz” Befriedigung erlangen. Einige genießen die Spontanität oder Unangemessenheit, die auf dem Kontext der “Herrschaft” beruht.

Von jemandem dominiert zu werden, kann so extrem sein, als würde man völlig kontrolliert. Benötigen Sie die Erlaubnis, das Haus zu verlassen, zu kontrollieren, wer Freunde sind, negative Worte und Handlungen usw.

Sie sollten sich niemals ändern müssen, um in das Leben eines anderen zu passen. Wenn Sie das Gefühl haben, von jemandem zu Unrecht dominiert zu werden, suchen Sie Hilfe.

Ich sende dir Liebe

Die Leute machen das freiwillig. Menschen, die arbeiten, haben jemanden, der das Sagen hat. Sie sagen dir, was zu tun ist. Was du nicht kannst.

Normalerweise macht man das freiwillig, um etwas zu bekommen. Könnte ein Gehaltsscheck sein. Könnte Spaß machen. Könnte Sex sein.

Es bedeutet, dass Ihre Entscheidungsgewalt von jemandem übertroffen wird. Alle Ihre Meinungen, Entscheidungen und Interessen unterliegen dem, was die dominierende Person empfindet.