Ich arbeite an einem Forschungsprojekt mit einem anderen Mann, wir sind beide Studenten. Immer wenn ich eine Lösung finde, “stiehlt” er sie und porträtiert sie unserem Berater, als wäre es von Anfang an seine Idee. Wie gehe ich damit um?

Ich kann dir nicht antworten, aber ich weiß genau, wie du dich fühlst. Ich hatte eine Universität nach einem Post-Doc verlassen, und eine Person, die immer noch dort war und eng mit mir zusammengearbeitet hatte, stieß auf ein Problem. Ich wusste die Antwort und versorgte ihn damit. Es war mein gegenseitiges Verständnis, dass er zumindest meinen Namen als maßgeblich für die Lösung erwähnen würde. Nee. Er bekam viel interne Anerkennung dafür, wie schlau er war.

Ein anderes Mal hatte ich während eines Post-Docs (wieder) ein Instrument gebaut, das für die Forschung des Professors, der mich gesponsert hatte, sehr wertvoll war. Nachdem ich zur Arbeit gegangen war, kehrte ich zu Besuch zu meiner Graduiertenschule zurück. Ein Doktorand, der das Gerät benutzte, das ich gemacht hatte (und das heute noch nach 40 Jahren arbeitet), hatte eine Dissertation geschrieben, in der er den Bau des Geräts als Verdienst ansah und sich für meine Hilfe bedankte. Ich wurde wütend. Ich habe dem Professor, für den ich gearbeitet habe, gezeigt, dass er meine Beschwerde vollständig verstanden hat. Ich war erfreut über die Verlegenheit, die dieser Student empfand.

Eine Möglichkeit, diese Verletzung der Glaubwürdigkeit zu umgehen, bestand darin, dass ich jeden Abend vor meiner Abreise einen einzigen Absatz schrieb, in dem ich zusammenfasste, was ich für wichtig hielt, und ihn an meinen Direktor weiterleitete. Es war nicht erforderlich, hat mich aber viel glücklicher gemacht.

Konfrontiere ihn. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie nicht kleinlich versuchen, den ganzen Ruhm zu wollen, sondern dass es klar ist, dass Ihr Partner die Situation in einem unehrlichen Licht oder in seinem eigenen Interesse darstellt. Er hofft wahrscheinlich, dass Sie nicht darauf reagieren, aber es ist unehrliches und beschämendes Verhalten. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie sich trotz aller Auszeichnungen nicht mit intellektueller Unehrlichkeit abfinden.