Warum haben Männer mehr Körperbehaarung (Brust, Rücken usw.) als Frauen?

Ich habe eine Theorie, die ich nicht gepostet habe, warum Männer Brustbehaarung haben, was der gleiche Grund ist, warum sie extrem große Bärte wachsen lassen können.

Die Theorie:
Menschliche Männer entwickelten Bärte und Brusthaare, an die sich ihre Jungen in der Kindheit klammern konnten.

Die Begründung:
Wir Menschen haben viele Gemeinsamkeiten mit unseren nächsten lebenden Verwandten, den Schimpansen. Eine Ähnlichkeit ist die langsame Entwicklung von Babys, die sich während ihres gesamten Säuglingsalters auf die Pflege ihrer Mütter verlassen, während derer sich die Schimpansen an den Rücken ihrer Mutter klammern, indem sie sich an ihrem Haarkleid festhalten.

Angesichts der Tatsache, dass sowohl Menschen als auch Schimpansen dieses sich langsam entwickelnde, mutterabhängige Merkmal teilen, würden wir annehmen, dass dies in unseren beiden Linien bis zu unserem gemeinsamen Vorfahren vorhanden war.

In unserer Divergenz entwickelten die Menschen zwei auffallend unterschiedliche Merkmale von Schimpansen: Zweibeinigkeit und unser Mangel an Haaren auf unserem Körper. Aus meiner begrenzten Forschung geht hervor, dass unsere Vorfahren vor etwa 3 Millionen Jahren zweibeinig geworden sind (https://en.wikipedia.org/wiki/Ti…) und ihren Pelzmantel lange danach vor 1,2 Millionen Jahren verloren haben (http: //www.wikipedia.org/wiki/Ti…). //www.dailykos.com/story/20…).

Wenn unsere Vorfahren anfingen, eine aufrechtere Haltung einzunehmen, wurde es für sie weniger geeignet, das Baby auf dem Rücken zu haben. Es ist nicht nur höher als der Boden (größeres Verletzungsrisiko beim Sturz), sondern das Baby muss auch sein gesamtes Gewicht tragen! Es liegt auf der Hand, dass irgendwo in der Bipedalismus-Bewegung Mütter und Väter davon abwichen, Babys auf den Rücken zu legen und sie nach vorne zu tragen, wo nicht nur die Eltern besser mit dem Baby umgehen können, sondern auch die Eltern, wenn das Baby den Halt verliert in der Lage, es zu fangen.

Nach meiner Theorie entwickelte sich der Bart nach diesem Übergang, um dem Baby mehr Haare zum Festhalten zu geben. Wenn Sie sich jetzt einen typischen langen Bart vorstellen und dies nicht summiert, müssen Sie sich einen Menschen vorstellen, der seinen Bart noch nie rasiert hat. Dies könnte helfen, das Bild zu malen:


Nach dieser Theorie wäre es naheliegend, dass sich Brusthaare auch für das Baby zu einer optimalen Länge und Dichte entwickeln würden. Natürlich müsste diese optimale Länge nicht so lang sein, wie der Bart genau dort ist, wo sich das Baby befindet.

Nun, da klar ist, dass diese Theorie nahe legt, dass sich Bart und Brusthaar durch natürliche Selektion (im Gegensatz zur sexuellen Selektion) entwickelt haben, listen wir einige der Überlebensvorteile auf:
1. Die Eltern haben die Hände frei! Wenn Bart und Brusthaar nicht wären, müssten die Eltern jedes Mal eine Entscheidung treffen, wenn sie ihre Hände für etwas verwenden möchten: Legen Sie das Baby ab oder lassen Sie die Aufgabe aus. Dies könnte eine sehr schwierige Entscheidung sein, wenn die Aufgabe darin besteht, ein Raubtier abzuwehren.
2. Schützt das Kind vor der Außenwelt: Die Sonne, der Wind, Partikel in der Luft.
3. Versteckt das Baby vor den Augen.
4. Bildet engere Bindungen zu den Eltern.

1 und 3 wären äußerst nützlich, wenn die Menschen mit zwei Beinen tatsächlich in flacheren Ländern leben würden, in denen sie für Raubtiere mit weniger Versteckmöglichkeiten besser sichtbar wären. Wenn eine löwenähnliche Katze auf Sie losspringt, ist es eine gute Zeit, beide Hände frei zu haben, aber es wäre noch besser, wenn sie nicht einmal wüsste, dass Sie ein Baby haben.

Ok, also spulen Sie unsere haarigen, bärtigen Großeltern auf 1,2 mya vor, wenn sie anfangen, die Haare an ihrem Körper zu verlieren (angesichts unserer reichlichen Fähigkeit zu schwitzen ist die Theorie, dass wir unsere Haare aufgrund erhöhter Hitze / Sonne verloren haben, sehr sinnvoll). Wenn die Natur Haare auswählt, die entfernt werden sollen, um die Wärmeabgabe zu verbessern, scheint sie nicht zwei Bereiche auszuwählen: den Bart und die Brust. Warum? Weil sie als Kinderspielplatz immer noch einen hohen Überlebenswert haben.

Sie wundern sich vielleicht über die langen Haare auf unserem Kopf, die auch lächerlich lang werden. Ich habe es bisher nicht aufgenommen, aber es kann auch durch diese Theorie erklärt werden. Als unsere Vorfahren vor dem Übergang des Babys von hinten nach vorne aufrechter wurden, gaben die Haare an Kopf und Nacken, die länger wurden, dem Baby mehr Halt. Und vielleicht war der Übergang zur Brust nicht voll. Kopfhaar blieb als weitere Option für das Baby. Wenn dies der Fall wäre, würden wir natürlich denken, dass das Rückenhaar im oberen Rücken etwas ist, an dem Menschen festhalten würden. Obwohl nicht so häufig wie Brusthaar, können Männer auch Rückenhaare haben.

Da haben Sie es also: Als unsere Vorfahren sich zum aufrechten Gehen entwickelten, entwickelten sie lange Haare und Bärte, um ihren Babys einen sicheren elterlichen Spielplatz zu bieten. Als sie ihre Körperbehaarung verloren hatten, wählte die Natur einige Bereiche (Bart, Brust, Kopf und oberer Rücken) aus, um dort zu bleiben.

Ok, jetzt werde ich endlich die Frage beantworten, die Sie in diesem Beitrag gestellt haben, die theoretische Frage: Warum sehen wir keine Frauen, die das Geschlecht des Kindes erziehen, mit Bärten und Brusthaaren?!?

Dies ist eine gute Frage, und es gibt nur einen Weg, wie ich sie erklären und meine Theorie aufrechterhalten kann:
Frauen hatten auch Bärte!

Wir sehen, dass sowohl Männer als auch Frauen langes Kopfhaar wachsen können, aber natürlich sehen wir nur Männer mit Brusthaar, gelegentlichem Rückenhaar und Bärten. Meine Theorie ist, dass beide Geschlechter das kindliche Haar entwickelt haben und dass Frauen später ihren Bart und ihre Brust- / Rückenhaareigenschaften verloren haben. Einige Beweise dafür könnten in Hirsutismus (https://en.wikipedia.org/wiki/Hi…) liegen. Es wäre interessant zu sehen, ob Hirutismus ein Atavismus ist, ein ruhendes Merkmal, das Frauen in ihrer DNA haben und das sich versehentlich einschaltet. Wenn ja, würde dies die Behauptung stützen, dass Frauen einst Bärte und Brusthaare trugen.

Es bleibt jedoch die Frage, warum die Mutter, die mehr Kinder erzieht, das Merkmal verliert, während die Männer es behalten. Dies ist eine gute Frage, über die ich noch nachdenke. Zwei Gedanken:

1. Da die Männchen größer und stärker waren, war ihr Bart der sicherste Ort für Babys. Es würde keinen Sinn machen, das Baby mitzunehmen, wenn das Männchen jagte, aber vielleicht blieb es in den Bärten anderer Familienmitglieder?

2. Sexuelle Auswahl. Diese sexuelle Auslese, dass Frauen weniger behaart sind, ist für mich sinnvoller als Frauen, die Männer sexuell auswählen, um einen unverschämt aussehenden Bart zu bekommen.

So ist es, Bart und Brusthaar durch natürliche Auslese. Wenn dies wahr wäre, dann würde dies bedeuten, dass der Palmer Grap Reflect (https://en.wikipedia.org/wiki/Pa…) nicht so rätselhaft ist, wie wir dachten.

Hier sind einige Gegenüberstellungen zu einigen der Antworten:
Der “pure Neger” (ethnisch) hat keine nennenswerten Barthaare. Ähnlich verhält es sich mit vielen asiatischen chinesischen Gruppen – was die sexuellen Auswahlvorschläge in Frage stellt. Hat der frühe Mann den größten Teil der Körper- / Gesichtsbehaarung ausgedünnt, bevor er Afrika verlassen hat, und diese dann für das kältere europäische / asiatische Klima verdickt?
In “The Aquatic Ape” und “The Descent of Women” schlug Elaine Morgan vor, dass Bart und Brusthaare für Säuglinge geeignet seien. Die Brüste von Frauen sind voluminöser als nötig, um ausreichend Milch zu liefern, und Morgan behauptet, dass ein Großteil des zusätzlichen Volumens für das Füttern von Säuglingen bestimmt war, während die Mutter im Wasser schwamm (und dies entwickelte sich während der geisteswissenschaftlichen Periode des engen Zusammenlebens mit / in großen Mengen) Gewässer), eine viel kritisierte Theorie von Morgan.
Das meiste Urteil über “Schönheit” oder “Attraktivität” wird aus der Gesellschaft gelernt, in der man aufwächst und lebt.
Einige “schöne, attraktive Eigenschaften” sind in der menschlichen Gesellschaft universell, und diese bezeichnen normalerweise “gute Gesundheit, gute Gene, Potenzial und gute Fruchtbarkeit usw.”.
Symmetrische Körperlichkeit ist ein solches Merkmal – und wenn ein Gesicht perfekt symetrisch ist, nennt man es “schlicht”.
Vor mehr als 200 Jahren galt eine rundlichere Frau als die “schönste” (siehe Gemälde – Rubenesque war fruchtbar, warm, konnte eine schlechte Ernte überstehen und war ein Statussymbol dafür, dass der Ehemann es sich leisten konnte, sie rundlich zu halten
Heutzutage (mit Ausnahme von Amerikanern, die größer sind als bessere Brüste) ist die moderne wünschenswerte Frau ein mittel- / früh pubertierender Körper – daher Haarentfernung und dieses Ideal wird eingeschärft, weil fast keine Frau einen solchen Körper pflegen kann – also haben wir die “Mode” -Industrie, die verspricht, dies zu tun. Sehr wenige Modelle sind fruchtbar, viel weniger fruchtbar – die meisten verpassen oder haben einen schuppigen Eisprung / eine schuppige Menstruation, weil ihr Körper nicht genügend Fett hat

Ich bin kein Experte, aber ich würde sagen, die drei Faktoren wären Säugetiere, Evolution und Genetik.

Zunächst sind Menschen Säugetiere. Säugetiere haben normalerweise Körperbehaarung (ja, ich weiß, dass es Ausnahmen geben kann). Fügen Sie Evolution und Genetik hinzu. Da Männer früher “einmal” mehr Zeit in den Elementen verbracht haben, hätten sie mehr Körperbehaarung gebraucht, um den Körper zu schützen. Wirf ein bisschen Genetik hinein, wo bestimmte Rassen oder Ethnien mehr Körperbehaarung haben als andere.

Übrigens haben manche Frauen auch ausgeprägte Körperbehaarung an Bauch und Brust, sie bemühen sich meist nur sehr, diese zu entfernen oder ihr Aussehen zu mindern.

Die Natur hat ihre eigenen schönen Wege. Eine Frau muss in einem Teil ihres Lebens die Pflicht einer Mutter erfüllen. Sie bringt Babys zur Welt und da wir Säugetiere sind, stillt sie ihr Baby. Ein Mann dagegen hat keinen solchen Nutzen für seine Brust. Deshalb glaube ich, dass Frauen keine Brusthaare haben, während Männer dies tun. Sie haben auch gefragt, was der Vorteil ist. Nun, ich weiß nicht wirklich, ob es sinnvoll ist, Brusthaare zu haben.

Das liegt daran, dass Männer mehr androgene Harmonien haben als Frauen. Die Dichte hängt von den Genen ab. Manche Kulturen finden Körperhaare attraktiv. Dies ist der einzige Vorteil, den ich sehen konnte.