Was vermisst du an deiner Heimatstadt?

Was vermisse ich an meiner Heimatstadt?

Hmmm…

Ich lebe hier (im amerikanischen „tiefen Süden“) seit ungefähr fünfundzwanzig Jahren, daher betrachte ich DIESES jetzt tatsächlich als meine Heimatstadt. Ich bin jedoch in einer sehr kleinen Stadt im Mittleren Westen aufgewachsen, und ich nehme an, das ist wirklich das, wonach Sie fragen.

Mehr als der Ort, ich vermisse es, ein Kind zu sein. Beeindruckend! Ich war stark, beweglich und hatte viel Energie! Wenn ich jetzt zurückdenke, ist es schwer zu glauben, dass ich mich wirklich beeilen wollte, erwachsen zu werden! Ich wusste nicht, dass das Aufwachsen viel mehr bedeutet, als „lange aufbleiben“ und erst Nachtisch essen zu dürfen. Verantwortlichkeiten saugen! 🙂

Was den Ort angeht… Ich vermisse einige der Leute, die noch in der Gegend leben. Ich war in der Lage, über soziale Medien und gelegentliche Besuche mit ihnen Schritt zu halten, aber manchmal wünschte ich, ich könnte einfach rübergehen und sie umarmen.

Manchmal vermisse ich das Haus, in dem ich aufgewachsen bin. Es hat zwei Stockwerke (drei, eigentlich weil es einen Keller hat) mit den engsten und steilsten Stufen, die ich je in einem Haus gesehen habe. Sie rauf und runter zu gehen war wie eine Leiter zu besteigen. Früher bin ich sie rauf und runter gelaufen … manchmal habe ich drei Schritte gleichzeitig übersprungen! Wenn ich das jetzt probieren würde, würde ich auf jeden Fall hinfallen und mir eine Hüfte brechen oder so!

Ich vermisse dort den Sommer. Zu der Zeit habe ich oft über Langeweile geklagt, aber ich konnte mit dem Fahrrad durch die ruhigen Straßen fahren. Ich konnte den ganzen Tag mitfahren und nur gelegentlich an einem Auto vorbeikommen. Es war sehr sicher und gute Übung!

Ich vermisse die bunten Gladiolen, die meine Eltern entlang des Zauns pflanzen würden. Sie waren so schön !!! Der Zaun war wahrscheinlich 60 Fuß lang und das meiste davon war mit Gladiolen ausgekleidet. Was übrig blieb, war mit Stockrose gesäumt. Ich glaube, mein Vater hat die für mich gepflanzt. Eine andere Blume, die ich vermisse, ist Flieder. Ich sehe sie hier selten, weil sie das Klima nicht besonders mögen. Ich trage manchmal lila Parfüm, um mich an ihren Duft zu erinnern.

Gladiolen oben und Flieder unten <3

Am allermeisten vermisse ich meinen Vater. Er ist vor einigen Jahren gestorben, und obwohl er das letzte Jahr seines Lebens nicht dort gelebt hat, verbinde ich meine Heimatstadt mit ihm. Er war ein wunderbarer und freundlicher Mann. Ich habe einige der Dinge, die ich an mir am meisten mag, von ihm gelernt (und geerbt).

Jedenfalls sind das die Dinge, die einem sofort in den Sinn kommen. Ich könnte Seiten und Seiten über kleine Details schreiben, die ich vermisse, aber ich denke, das ist ausreichend.

Ich werde dieser Frage folgen, um auch die Antworten anderer Leute zu lesen. OP, ich hoffe, Sie teilen auch Ihre EIGENE Antwort. 🙂

Danke für die Frage!

(A2A)

Eigentlich komme ich nicht aus einer sehr großen Metropole. Ich komme aus einer Reifen-3-Stadt. Deshalb sind die Dinge anders, die ich an meiner Heimatstadt vermisse. Ich werde einige davon aufschreiben, damit ich denke, dass Sie sich leichter mit ihnen identifizieren können

Handgekochtes Essen von der Mutter

Ja, da ich ein Hostler bin, der in einer anderen Stadt lebt, habe ich mein selbstgemachtes Essen von zu Hause vermisst und ich bin mir verdammt sicher, dass jeder Hostler dies tut

Früher, als ich in der Schule war, habe ich mit meiner Mutter über das Essen gestritten, das sie kocht, wenn es nicht so war, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber jetzt, wenn ich wieder zu mir nach Hause komme, sagte ich zu Mutter – “Jo Bna Hai de do main kha lunga “(alles, was du gekocht hast, ich esse es gerne), weil ich nach dem Essen des geschmacklosen Essens von Tifin und Chaos mit all diesen Dingen frustiert wurde und erkannte, wie köstlich meine Mutter speziell für mich„ aaloo ka parathakochte “

Meine Freunde

Ja, ich vermisse meine Freunde so, wie wir uns in den Diwali-Ferien getroffen haben (wir lebten normalerweise alle außerhalb der Stadt, daher ist es sehr selten, dass wir uns treffen, sodass wir in unseren Diwali-Ferien immer diese Chance hatten, da dieses Festival immer lange Ferien hat). und die Art und Weise, wie wir uns auf unserer beliebten Adda (üblicher Treffpunkt) treffen und wie zum Teufel gelacht und geredet haben. Ich sage Ihnen, dass das Gefühl, kein Geld zu haben, dieses Gefühl, dass 10 bis 15 Menschen reden und lachen, komisch ist, kaufen kann.

Naagtalab (ein Teich in der Stadt)

Wir haben einen Teich, in dem wir Freunde zusammenkommen und unsere Treffen genießen. Nein, es gibt keine Arten von Rauchen oder Trinken. (Zum Glück sind alle meine Freunde Nichtraucher und alkoholfrei, einschließlich mir.)

Wir genossen die Gespräche und machten uns normalerweise über die Dinge und unsere Schullehrer lustig

Mein Dach

Dies ist die am meisten unterschätzte Freude, die ich hier beschreiben möchte, dass ich mich fühle, wenn ich zu meinem Haus zurückkehre und auf mein Dach gehe, dass ich mein Timing der Schulen zurückbekomme, weil ich dort Stunden und Stunden gespielt habe, selbst wenn es die Temperatur von hat 45 oder selbst wenn es höllisch regnet, war es mir egal, was ich tue, wenn es um Spielzeug von mir geht, das im Grunde genommen aus den kaputten und nicht funktionierenden mechanischen Teilen der Elektronik besteht

Eine andere Sache

Ich vermisse auch die natürlichen Orte, die ich neben mg city habe, wenn ich die Chance habe, einen meiner Freunde zu treffen und dort die Schönheit der Natur zu genießen

Ich vermisse das scharfe Essen der Straße

Ich vermisse die spezielle Samosa (ein indischer Snack) von einem meiner Freunde Laden (es ist dort sehr berühmt)

Ich vermisse mg früher, als ich und mein Bruder so glücklich zusammenleben und viel Spaß haben

Oh ja, dieses hier vermisse ich das Street Cricket. Ja, ich vermisse es sehr. Das Gefühl, ein Wicket zu nehmen, ist wie ein König, der das Imperium gewonnen hat

Ich vermisse viele Dinge von zu Hause aus. Diese werden die Liste anführen.

  1. Eltern, offensichtlich das erste, was nur dort fehlt, erinnern daran, dass ich nicht zu Hause bin.
  2. Essen, das Ding, das ständig daran erinnert, dass es nicht zu Hause ist.
  3. Cousins, ihre albernen Unterhaltungen, Teasings.
  4. Die Umwelt (Nachbarschaft und Natur)

Danke für A2A.

Meine Heimatstadt ist die Hauptstadt von Madhya Pradesh – Bhopal.
Es ist auch als Stadt der Seen bekannt.

Im Folgenden sind die Dinge aufgeführt, die ich an meiner Heimatstadt vermisse.

  1. Greenery, ich habe in Bhopal bis zu meinem Abschluss in Jabalpur studiert. Jetzt ist Jabalpur eine schöne Stadt, aber im Vergleich zu Bhopal hinkt sie immer noch viel hinterher. Das, was ich am meisten vermisst habe, war die ruhige und gelassene Atmosphäre von Bhopal inmitten seines Grüns.
  2. Momentan bin ich in Bangalore, im Grünen ist es meiner Meinung nach besser als Bhopal, aber selbst an einem guten Tag werden Sie 3-4 Stunden unterwegs sein, wenn Sie sich entscheiden, irgendwohin in der Stadt zu fahren. An einem schlechten Tag wirst du dich buchstäblich verfluchen, während du im Stau steckst: P. Aber ich denke, das ist die Situation in den meisten, wenn nicht allen Metropolen. Ich kann in nur einer halben Stunde jeden Teil meiner Heimatstadt erreichen, das vermisse ich.
  3. Essen, ich vermisse das Streetfood, besonders Pani Puri und Chat, in Jabalpur verwendeten sie gelbe Erbsen (Peela Matar) als Füllung für Pani Puri und es war heiß oder warm. In Bhopal gibt es überall Kartoffelbrei als Füllung zusammen mit kaltem Pani Puri Wasser, gewürzt mit Minze und Amchoor (getrocknetes Mangopulver). Die Bewohner von Mumbai können sich wahrscheinlich mit mir identifizieren, da sie ihren eigenen berühmten Juhu Beach Cold Pani Puri haben.

    Ich vermisse die Chinesen bei Vishnu, Veg Biryani bei Sagar Gaire, Delikatessen aus Mailand …
    Die Liste geht weiter.

  4. Ich vermisse es, Hindi zu sprechen, hier in Bangalore wird die Mehrheit Hindi verstehen, aber Sie werden sich auf Englisch unterhalten, wenn Sie Kannada nicht kennen.
  5. Ich vermisse die Seen, mein Haus in Bhopal ist nur wenige Gehminuten vom Shahpura See entfernt.
    Wenn Sie sich an einem bestimmten Tag niedergeschlagen fühlen, sitzen Sie einfach an einem See in Bhopal, sei es am oberen oder unteren See oder in Shahpura. Sie werden sich verjüngt fühlen.

Das sind die Dinge, an die ich momentan denken kann, die ich an meiner Heimatstadt BHOPAL vermisse.

  1. Essen
  2. Freunde
  3. Umwelt, die ich gewohnt bin
  4. Das kleine “no reason” kämpft mit Bruder
  5. Beschimpfungen von Mutter
  6. Sich vor dem Vater verstecken (kann es sein, dass der Grund für dieses verängstigte Gefühl aus Respekt gegenüber der Liebe gegenüber der Zuneigung liegt?)
  7. Ich rufe meinen Bruder um 23 Uhr an, um die Tür zu öffnen (nachdem ich mit Freunden rumgehangen habe)
  8. Ich schätze das Essen meiner Mutter, nur um zu sehen, wie ihr Geheimnis ein breites Lächeln bekommt
  9. Bruder ohne Grund zu ärgern
  10. Ich kämpfe mit ihm und erzähle eine lange Geschichte, in der die Schlussfolgerung aus einem Waisenhaus nach Hause gebracht wird.
  11. Und die Liste geht weiter
  12. Als Frieden aus.

Ich vermisse die wunderschöne Landschaft, die Freunde, mit denen ich aufgewachsen bin, und die freundlichen älteren Menschen, die dort leben. Ich bin vor 20 Jahren weggezogen und habe heutzutage mehr denn je die Sehnsucht, wieder dort zu sein. Es ist ein kleines Dorf, in dem jeder jeden kennt. Ich war damals jung und die Nähe war ein bisschen überwältigend. Jetzt würde ich es tröstlich finden.
Ich vermisse meine Familie, die alle dort leben, ich vermisse meinen großen Bruder, der vor ein paar Monaten gestorben ist. Ich vermisse es, ihn in seinem Garten herumtollen zu sehen und zu seinem Haus zu gehen, um eine Tasse Tee zu trinken.